LOST – Kurzfilm

Premiere Do 7. April 2022 | 18:30 | Programmkino Wels
Screening@Crossing Europe: 28.4.22 | 14.45 | Ursulinenhof

2021 – Fiction – 19 min

“Ich hab’ heute so einen komischen Film gesehen, mit dem einen Schauspieler, den von Rambo. Ich hab’ geglaubt, der Held wird alle retten…aber er hat’s nicht geschafft.”

Im Sommer 2021 arbeiteten junge Filmemacher*innen im Rahmen eines Workshops intensiv an einem Kurzfilmprojekt. Unter der Betreuung von Laura Ettel und Paul Porenta entstand der Film “Lost”. Lea Föger und Niklas Pichler betreuten die Postproduktion.

Lost – Jugendliche Gefühslwelten
Der Film erzählt von den Geschwistern Nina und Ben, die zu zweit in einer Wohnung im 21. Stock des Welser Maria-Theresien Hochhauses leben. Ihre Eltern sind nicht bei ihnen. Die Situation scheint problematisch. Ben ist zwar schon erwachsen, hat aber gerade keinen Job und verbringt, nachdem ihn seine Freundin Tamara verlassen hat, die Tage in seinem Zimmer und lässt selbst seine Schwester nicht an sich heran. Als Nina eines Tages vom Einkaufen zurückkommt ist Ben verschwunden. Sie begibt sich auf die Suche nach ihm.

Die vielschichtigen Gefühlswelten und Zustände, für die der Begriff „Lost“ stehen kann, spiegelt der Film wider, sei es durch seine Figuren, die Kameraeinstellungen oder durch die Musik. Sicherlich spielt auch das Zuhause der Geschwister, das Maria-Theresien Hochhaus, eine wichtige Rolle. Knappe 85 Meter ragt es in den Himmel. Wer direkt davor steht und hinaufblickt, der kommt sich schnell überwältigt, gar erledigt vor. Ein passendes Symbol für den Film, denn vielleicht bedeutet “lost” zu sein auch gegen etwas nicht anzukommen, ja zu scheitern. Und das tun selbst echte Helden manchmal.

Die englische Phrase „to be lost“ bedeutet übersetzt so viel wie “verloren sein” oder “sich verirrt haben”. Ein recht gewöhnlicher Ausdruck möchte man meinen, den nun aber vor allem viele junge Menschen für sich entdeckt haben. So wurde „Lost“ per Online-Voting sogar zum Jugendwort des Jahres 2020 gekürt. „Lost“ sein bedeutet für die Jugendlichen überfordert sein, mit sich selbst und seiner Umgebung hadern. „Lost“ ist ein Lebensgefühl, ein Zustand der Ahnungslosigkeit, der Verwirrung, des Kontrollverlusts über das eigene Leben. „Lost“ ist auch der Titel der neuesten Kurzfilmproduktion des Medien Kultur Hauses Wels. (Text: Ruben Ritzinger)


 

Themenschwerpunkt „Lost & Found“

In diesem Jahr befassen wir uns mit dem Wechselspiel zwischen Verloren sein und sich wieder finden, welches uns alle vor allem im Heranwachsen aber auch später begleitet. Lost ist das Jugendwort 2020 und im Gegensatz zur früheren “Jugendwörtern des Jahres” befindet sich Lost tatsächlich im Sprachgebrauch junger Menschen und steht für zentrale Aspekt der Lebensphase Jugend:
Zunächst ist Überforderung, Unentschlossenheit oder Ahnungslosigkeit in einer bestimmten Situation gemeint. Ein diffuser situationsbedingter Zustand, welcher aber auch allgemein für die Jugendphase verwendet werden kann: Das Suchen einer eigenen Identität, eines Freundeskreises, Ausbildung, Beruf, Sexualität etc., die Konstruktion eines Selbstbildes von Psyche und Körper. Diese verlangt jungen Menschen sehr viel ab und führt häufig zu einem ambivalenten Gefühlsleben. Einerseits ein Gefühl der Verlorenheit und Überforderung aufgrund der Vielzahl an Entscheidungen und neuen Eindrücken, anderseits eine Euphorie und Sicherheit aufgrund neu gefundener Lebensformen. Die Unsicherheit über den eigenen Platz in der Welt und die Sicherheit durch Abgrenzung von allen, wo man nicht Teil davon sein möchte.

Proberaum für audiovisuelle Medien
Fundament des Projekts bilden die Workshops im Sommer. Jugendliche produzierten gemeinsam mit
Künstler*innen und Medienprofis über einen Zeitraum von mehreren Wochen zum Thema “Lost & Found“. Wir versuchen dabei ein klassisches Workshop-Setting zu vermeiden und stattdessen einen kreativen Probierraum zu erschaffen, in dem sowohl die teilnehmenden Jugendlichen und die „Workshopleiter*innen“ voneinander lernen und miteinander experimentieren können

Darsteller*innen
NinaOliver Parsch
BenAndreas Angleitner
TamaraBarbara Nina Rettig
ValiLena Eckerl
DiegoRuben Ritzinger
VerkäuferinEmely Traunmüller
Mädchen ILena Stieger
Mädchen IIJana Zauner
Skater

Lukas Peter Gram

Boris Schuld

RegieMarcel Pürstinger
Barbara Nina Rettig
Leon Fasthuber
Magdalena Jahn

DrehbuchPaul Porenta

KameraJonas Wiesinger
Kamerassistent IJakob Nieß
Kamerassistent IILeon Fasthuber

TonNina Derflinger

SchnittOliver Parsch
SchnittassistenzAnnika Schwarzwald
Jakob Nieß

MusikMoritz Stacherl
Julian Straßer
Leon Pohn
Rainer Brunnthaller
Johanna Weiß

Workshopleitung | Mentor*innen
RegiePaul Porenta
Kamera | BildgestaltungLaura Ettel
MusikNiklas Pichler
SchnittLea Föger

TonmischungNiklas Pichler
Produktion | ProjektleitungBoris Schuld | Medien Kultur Haus

SetfotografieFabian Kessler
FilmplakatSusanne Hinterberger
Vielen DankLisa Hackl

Helmut Petrovitsch

Christopher Straberger
Georg Deutschbauer | Interspar Wels
Julia Wachter | Weltladen Wels
Gabi Watzinger
Thomas Vogl |  Skateboardhalle Wels
Christoph Braunesberger | TechnikArt
Florian Ettl

Mit Unterstützung von

Fotos: Fabian Kessler

Ausweiskontrolle – Bonustrack von Ruben Ritzinger

Making Of Lost (von Jonas Wiesinger)

Behind the Scenes:

Verantwortlich & Kontakt:
Boris Schuld E-Mail T.: 07242 207030

Kurzfilmproduktion “LIFEJACKET” 2022

Filmworkshop für Nachwuchsfilmemacher*innen

Studio & Schnittplatz

Du brauchst einen Raum für einen Videodreh, Youtube-Clip, StopMotion-Film oder Fotosession? Oder einen Schnittplatz?

Geräteverleih

Du brauchst Technik für dein Projekt? Bei uns kannst du dir ganz einfach Ausrüstung ausborgen

Aktuelle Medienprojekte für Jugendliche

Filmproduktionen, Fotoworkshops, offenes Studio ... ein spannendes Experimentierfeld für junge medieninteressierte Menschen.

YOUKI

Internationales Jugend Medien Festival

Aktuelle Projekte

DOKUMENTARFILM „ABFALL“

Filmworkshop für Nachwuchsfilmemacher*innen

Kurzfilmproduktion “LIFEJACKET” 2022

Filmworkshop für Nachwuchsfilmemacher*innen

GREENWASHING

Filmworkshop mit BRG Traun im Rahmen von Culture Connected

Weniger ist mehr – Der Blog

Darf’s ein bisserl weniger sein? Ein Blog über den Überfluss, den Verzicht und das gute Leben.

Weniger ist Mehr

Ein Medienprojekt über die schönen Seiten des Verzichts

Yeah, Science! // Studio 17

Videos über naturwissenschaftliche Forschung aus Wels.

Poetry Slam

Lasst die Dichterschlacht beginnen!

Studio 17

Streaming, Filmproduktionen und Fernsehexperimente

Bisherige Projekte

DOKUMENTARFILM „ABFALL“

Filmworkshop für Nachwuchsfilmemacher*innen

Kurzfilmproduktion “LIFEJACKET” 2022

Filmworkshop für Nachwuchsfilmemacher*innen

GREENWASHING

Filmworkshop mit BRG Traun im Rahmen von Culture Connected

Weniger ist Mehr

Ein Medienprojekt über die schönen Seiten des Verzichts

Yeah, Science! // Studio 17

Videos über naturwissenschaftliche Forschung aus Wels.

Comrades – Eine utopische Sitcom!

Eine Serienproduktion über eine positiven, gemeinsamen, auf Fürsorge basierenden utopischen Zukunft im Jahr 2250.

Lost – Kurzfilm

Sommerworkshops 2021

Typisch Wels?

Eröffnungs-Clip Theaterstück "beschränkt beziehungsfähig" 2021

X