(c) Helmut Wimmer Zsolnay
Lesung |

Mittwoch 23. Mai | 19:00 – 22:00 Uhr | ICAL
SPRECHTAGE: Franz Schuh | Sinn und Unsinn des Lustigseins

Franz Schuh liest eigene Texte über Sinn und Unsinn des Lustigseins. Über Witz und Humor. SPRECHTAGE 2018@Medien Kultur Haus

Der griechische Philosoph Aristoteles hat in seiner einflussreichen Poetik, der Lehre von der Dichtkunst, alles Lustige auf dem Theater, also die Komödie, in der geistigen Rangordnung tief herabgesetzt.
Aber gibt es nicht auch den satirischen Witz, der zumindest den, der Zielscheibe eines solchen Witzes geworden ist, erschüttern kann? Im 20. Jahrhundert hat der Dichter Dürrenmatt behauptet, dieser Welt käme man nur mit der Komödie bei, wohl auch, weil noch das Lächerlichste sehr tragische Wirkungen haben kann.
In Sinn und Unsinn des Lustigseins versucht Franz Schuh einige Charakterzüge von Witz und Humor (zum Beispiel den „Wiener Schmäh“ oder die komischen Strategien des Ostfriesen Otto Waalkes) herauszuarbeiten.
Foto: (c) Helmut Wimmer Zsolnay

http://www.sprechtage-wels.at/

 
Back to top