Film |

Freitag 24. März | 19:30 – 00:00 Uhr | ICAL

Benim Adım Yabancı – Mein Name ist Ausländer

Kurzfilmabend & Gespräch mit Cana Bilir-Meier.
Wie von Erinnerungen und Biographien erzählen, die über Jahrzehnte hinweg ausgeblendet wurden?

“Mein Name ist Ausländer” ist der Titel eines Gedichts der Schriftstellerin Semra Ertan. Als Zeichen gegen Rassismus in Deutschland setzte sich die türkische Arbeitsmigrantin 1982 im Alter von nur 25 Jahren selbst in Brand – und löste damit in der deutschen Öffentlichkeit eine längst überfällige Debatte aus. Über die subtile Montage von Textfragmenten und Archivbildern nähert sich Cana Bilir-Meier in ihrem Kurzfilm SEMRA ERTAN dem Schicksal Ertans und deren geteiltem Leben an: unheimlich glücklich – heimlich unglücklich. Wie von Erinnerungen und Biographien erzählen, die über lange Zeit ausgeblendet wurden? Die international gefragte Künstlerin und Filmemacherin Cana Bilir-Meier beschäftigt sich in ihren Kurzfilmen und Performances u.a. mit dem umfangreichen Privatarchiv ihrer Familie und der kritischen Repräsentation von Migration. Im Anschluss an das Screening gibt es ein Gespräch mit Cana Bilir-Meier und Liesa Kovacs (MKH, Filmemacherin). Ab 21:30 legt DJ CounTessa vom Kollektiv Brunnhilde in Sonis Extrazimmer auf.

 
Back to top