2010 Looks Like Teen Movie

lltm1
Wie würde ein Teenie-Film, der in Wels spielt und von „Teenies“ produziert wird, aussehen? Welche Themen sind den Jugendlichen wichtig und wie unterscheiden sich die Themen der Gruppen? Wie nehmen Jugendliche das mediale Bild ihrer Lebenswelt wahr und wie verarbeiten sie diese filmisch?

Im August 2010 lud das Medien Kultur Haus junge Menschen ein, um Wels als Kinokulisse für ihre Version eines „Teenie“-Films zu nützen. Vier Gruppen arbeiteten jeweils eine Woche mit Hilfe professioneller Unterstützung an der Entwicklung und Umsetzung ihrer Ideen. Entstanden sind dabei vier Filme, welche nicht nur einfache Kopien von Hollywoodvorlagen sind, sondern sehr eigenständig Inhalte vermitteln und einen Einblick in die Lebenswelten, Interessen und Bedürfnisse junger Menschen in Wels geben.

So unterschiedlich die Arbeitsweisen der vier Gruppen auch waren, so war ihnen doch einiges gemeinsam:
Die Filme wurde in der Gruppe entwickelt, diskutiert und umgesetzt. Die Bereitschaft, in einer Woche das bestmögliche herauszuholen und dafür sehr viel Zeit und Energie zu investieren, war bei allen Mitwirkenden enorm. Letztendlich verschwammen die Grenzen zwischen Workshopleiterinnen und WorkshopteilnehmerInnen und es entstanden in gemeinsamer Arbeit vier sehenswerte kurze Geschichten über Jugendliche in Wels.

Der Hintergrund war ein dokumentarischer Ansatz – Er behandelte das Spannungsfeld von reproduzierten und eigenen/autobiographischen Bildern.

Die Premiere der Filme und die Präsentation der DVD fand am 22. Oktober 2010 im Zuge des OPEN MKH!10 im Medien Kultur Haus statt. Die Filme wurden auf OKTO und DORF TV gesendet und sind hier Online zu sehen.

Looks Like Teen Movie in der Presse:

Video Präsentationsgala

WOCHE 4: Mary go round

Das Tagada im Welser Volksfest als Ort der Selbstdarstellung, Saturday Night Fever meets Welser Messe. Das sind die Elemente aus denen unsere internationalen Gäste ihre Version eines Teenie-Films in Wels entwickelten.
Fotos Woche 4: Mary Go Round

Crew: Jana Hodel, Bettina Setz, Emilie Blichfeldt, Eivind A. Hansen, Anja Lazzeri

Darsteller: Julia Baumberger, Ninu Astleitner, Joy Sekotill, Marin Riegler, Isabella Bauer, Alise Hackl, Natalie Wieshofer
Rekommandeur: Tobias Stadler

Produktionsleitung: Laura-Lee Röckendorfer

Dank an:
Fa. Eduard Winkler, Lisa Brandstätter, Robert Schneider, Tagada Kids

WOCHE 3: ILike

Mit vielen Diskussionen startete die dritte Woche. Nach langen Überlegungen und Abwegungen wurde am ersten Tag eine grobes Storyboard erarbeitet. Im Zentrum stehen Brüche mit gängigen Rollenmustern im schulischen Kontext. Der Arbeitstitel für den Film ist „iLike“ . Nachdem letzte Woche Youtube im Mittelpunkt der Story stand, so ist diesesmal mit Facebook eine weitere große Web-Plattform ein zentrales Element der Geschichte.

Crew: Luzi Watzinger, Viktor Crowford, Theresa Hödl, Doris Pieringer + Lukas Wachter

Weitere Darsteller:

Lena Silberbauer, Mimi Huper, Christina Thurner, Niklas Pichler, Sarah Sacherl, Sabrina Reinthaler, Jakob Eismayr, Christopher Berger, Ines Shubshizky, Christine Vranze, Sarah Dalivia Moser, Andrea Eilmsteiner, Laurenz Korber, Lilly Thurner, Doris Mörtelbauer, Hannah Mörtelbauer, Günter Mayer, Elke Oberleitner

Produktionsleitung: Anna Bertsch

Dank an:
Familie Hödl, Familie Neuhauser/Watzinger, Familie Mörtelbauer, Kolpinghaus Wels, Christian Schwarz, Fam. Schernhuber
Fa. Porsche Thalheim

WOCHE 2: Ein Hund kommt vor

Zu Beginn wurde gleich mal eine neues Mash-Up Genre entwickelt welches Peter Schernhuber folgendermaßen zusammenfasste: „zombie-teenie-youth-culture-coming-of-age-drogen-selbstmord-drama-problem film mit einem hauch in drei tagen bist du tot“. Der produzierte Film trägt den hübschen Namen „Ein Hund kommt vor – aber er ist voll die Nebenrolle“. Nach einer sehr intensiven Woche mussten wir uns schweren Herzens von der äußerst engagierten Filmcrew am Freitag trennen. Wir hätten ohne Probleme noch eine Woche anhängen können. Danke!

Crew: Ibrahim Öztürk, Lisa Hinterberger, Sarah Sacherl, Christine Vranze, Eren Ucar, David Kepplinger, Christoph Wutti und Melek Karaz + viele nette StatistInnen

Produktionsleitung: Anna Spanlang

Weitere Darsteller: Philipp Rebhan, Anna Heidlmair, Marion Penninger, Eva Maria Penninger, Andreas Spicker, Niko Echer, Leo Mayer, Doris Pieringer, Pia Schwarzenberger, Viktor Crowford, Gregor Schernhuber, Simone Kirchberger, Boris Schuld

Dank an:
Cafe Strassmair, Stadtbücherei Wels, Lukas Maul, FAB Wels, FAB Grieskirchen

WOCHE 1: Febrixxx – The Movie

Bescheidenheit ist nicht ihr Metier. So wollten die vier Welser jugendlichen Breakdancer der Febrixxx-Crew nicht weniger als einen abendfüllenden Kinofilm produzieren. Erst nach umfangreicher Rücksprache mit dem MKH-Team und der Produktionsleiterin Clara Stern ließen sich BBoy Roxz, Showtime, Kubi & Funky Rico auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Immerhin wurden die Dreharbeiten für einen Film-Trailer realisiert. Das Storyboard und die Gestaltung der Szenen entwickelte man im Kollektiv, getanzt, gespielt haben hat dann die Febrixxx-Crew. Danke! Es war uns ein Fest!

Crew: Rexz, ShowTime, Funky Rico, Kubi, G-Flow, Arazu, Elvis
Produktionsleitung: Clara Stern

Statisten: Sebastian Achleitner, Bojan Menkovski, Gregor Schernhuber, Boris Schuld
Dank an:
Alter Schlachthof Wels
Streetwork Wels

Presse:

Beteiligte Personen

Projektleitung: Boris Schuld

Projektberatung: Amina Handke, Peter Schernhuber

Produktionsleitung: Clara Stern, Anna Spanlang, Anna Bertsch, Laura Lee Röckendorfer, Tom Hulan

MKH Crew: Boris Schuld, Peter Schernhuber, Gregor Schernhuber, Stefan Riedl, Harald Schermann, Ernie Wiesinger, Günter Mayer, Johannes Kastinger, Marion Penninger, Elisabeth Streicher, Andreas Fellinger, Elke Oberleitner (Verein Reizend!)

Fotograf: Tobias Stadler

Danke:
Elke Oberleitner (Verein Reizend!), Gregor Schernhuber, Alter Schlachthof Wels, Streetwork Wels, Cafe Strassmair, Stadtbücherei Wels, Lukas Maul, BFI Wels, BFI Grieskirchen, Familie Hödl, Familie Neuhauser/Watzinger, Familie Mörtelbauer, Kolpinghaus Wels, Christian Schwarz, Fam. Schernhuber, Fa. Porsche Thalheim, Fa. Eduard Winkler, Lisa Brandstätter, Robert Schneider, Tagada Kids, Stefan Riedl, Harald Schermann, Ernie Wiesinger, Günter Mayer, Johannes Kastinger, Marion Penninger, Elisabeth Streicher, Andreas Fellinger.

Gefördert durch